Diabetes und der Diabetische Fuß - Hilfreiche Fußpflege-Hinweise

Für Diabetiker (Zuckerkranke) ist eine richtige Fußpflege sehr wichtig. Diabetiker leiden häufig an schlechtem Blutkreislauf und einer Verringerung der Empfindsamkeit in den Füßen (Neuropathie).

Neuropathie kann dazu führen, dass übermäßiger Druck und Reibungen und sogar Verletzungen an den Füßen, die von schlecht passenden Schuhen verursacht sind, nicht empfunden werden. Dies kann zu Entzündungen und Geschwüren führen, die im Extremfall sogar eine Amputation notwendig machen können. Für die Vermeidung von Reibung und Druckgeschwüren sind gutpassende Schuhe absolut notwendig.

Der Schuh muss in der Länge und Breite genau passen und die Rückseite muss genügend Stabilität verschaffen. Es sollten innerhalb des Schuhes keine Nähte hervorstehen, da diese zu Wundreibungen führen können.

Bei der Vermeidung von Reibung und Druckgeschwüren können biomechanische Einlegesohlen sehr nützlich sein.

Durch übermäßige Pronation entsteht eine schlechte Fußfunktion, die zu Reibung und Druck im Inneren des Schuhes führt. Übermäßige Reibung tritt am häufigsten unter dem Fußballen und an der Außenseite der großen Zehe auf. Auch an der Oberseite der Zehen machen sich Druckgeschwüre (Hühneraugen) bemerkbar.

Die Verwendung von Plastazote Schaum (made in USA) wird weltweit empfohlen bei empfindlichen Füßen.

Dieser spezielle Gedächtnisschaum passt sich sanft der individuellen Fußform an und kann so den Tragekomfort erhöhen, gleichzeitig aber festen Halt geben.

FootActive biomechanische Einlegesohlen sind aus einem weichen, mitteldichten Material hergestellt, das sich nach kurzem Tragen an Ihren Fuß anpasst. Die obere Lage der Sohle besteht aus weichem Plastazote Schaum (spezieller Gedächtnisschaum), der für extra Dämpfung und Komfort sorgt.