Triggerpunktmassage bei Plantarfasziitis (Fersensporn)

Plantarfasziitis ist ein entzündlicher Zustand der Füße, gekennzeichnet durch stechende Schmerzen an der Fußunterseite. Obwohl Plantarfasziitis beim Militär und bei Athleten gehäuft vorkommt, kann es jeden Menschen betreffen. Dr. James Wright, orthopädischer Chirurg, legt nahe, dass eine größere Körpermasse, das Verbringen langer Zeit im Stehen und eine begrenzte Beweglichkeit im Knöchel Sie einem größeren Risiko eine Plantarfasziitis zu bekommen aussetzt.

triggerpunktmaaage für Fersensporn

Was sind Triggerpunkte?

Ein Triggerpunkt ist ein überreizbarer Punkt in den Muskeln, der mit einem empfindlichen Knoten im Muskelgewebe verbunden ist. Diese Muskeln wirken oftmals fest, schwach, reagieren nicht auf Dehnungen und sind Ursache für eine eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke. Auf Druck reagieren Triggerpunkte höchst empfindlich und können Schmerzen, Kribbeln, Brennen oder ein Gefühl der Schwäche hervorrufen. So können sie auch zu unverkennbaren und ausgeprägten Schmerzmustern und/oder einer lokalen Muskelzuckung führen. Ermüden die Füße, beeinträchtigt dies die Muskeltätigkeit – die muskuläre Unterstützung und reibungslose Fortbewegung werden behindert. Es wird ein Zustand generiert, der ideal zum Entstehen von Triggerpunkten geeignet ist. Triggerpunkte verhindern, dass sich die stützenden Muskeln entspannen oder erholen können. Der Fuß besteht aus 126 Bändern, Muskeln und Sehnen, dadurch gibt es eine Vielzahl an versteckten Stellen für Triggerpunkte. Diese unangenehmen kleinen Knoten können in jedem Muskel vorkommen. Triggerpunkte in der Wade sind häufig der Grund für Schmerzen an der Fußunterseite. Dies zeigt, dass eine Triggerpunkttherapie der Wadenmuskulatur und der Füße erfolgreich bei Plantarfasziitis eingesetzt werden kann.

Triggerpunkttherapie

Triggerpunkte sind winzige Ansammlungen aus Muskelfasern, die sich anspannen und eine starke Kontraktion bilden. Oftmals leiten diese Muskelknoten Schmerzen an die Plantaraponeurose auf der Fußsohle. Die Triggerpunkttherapie wird von einem professionellen Physiotherapeuten durchgeführt oder Sie selbst können einige der Techniken für Ihre Füße lernen. Um festzustellen, wo sich Triggerpunkte auf Ihren Beinen befinden, geben Sie mit dem Daumen oder Zeigefinger sanften Druck auf verschiedenen Stelle und sobald Sie an einer Stelle drücken und sie einen plötzlichen Schmerz verspüren, der Sie fast aufspringen lässt, so haben Sie einen Triggerpunkt gefunden. Nachdem Triggerpunkte auf der Fußunterseite gefunden wurden, sollten diese in einer Behandlung aufgelöst werden. Setzen Sie sich mit ausgestreckten Beinen auf den Boden, winkeln Sie das Knie der schmerzenden Seite an und legen Sie den Fuß auf den Oberschenkel des anderen Beines. Drehen Sie den Fußknöchel, sodass die Sohle nach oben zeigt. Führen Sie Ihren Daumen über einen der Triggerpunkte und geben sie 10 Sekunden lang Druck auf die Stelle. Wiederholen Sie dies drei bis fünfmal bei jedem Triggerpunkt. Der Druck wird Schmerzen hervorrufen, doch werden Sie feststellen, dass sich der Schmerz verringert, wenn Sie den Druck aufrechterhalten.

Passive Stretch Release

Dehnungen sind eine weitere Möglichkeit Triggerpunkte zu lösen. Setzen Sie sich auf einen Stuhl und legen sie den schmerzenden Fuß auf den Oberschenkel des anderen Beines. Umfassen Sie mit einer Hand den Fußknöchel um das Gelenk zu stabilisieren, legen Sie die andere Hand über die Zehen und strecken diese sanft in Richtung Schienbein. Sobald Sie die Zehen nach hinten strecken, könnte es sich etwas unangenehm anfühlen, halten Sie dennoch etwa 30 Sekunden durch. Ziehen Sie nun die Zehen noch etwas weiter und halten Sie sie wieder für weitere 30 Sekunden. Gönnen Sie dem Fuß etwas Ruhe und wiederholen den Vorgang drei- bis fünfmal.

Assisted Release

Manchmal kann es sein, dass Ihr Zeigefinger oder Daumen nicht den Druck hervorbringen kann, der nötig wäre um Triggerpunkte zu lösen. In diesem Fall ist es ratsam, einen Gegenstand zur Unterstützung zu nehmen. Auf einem Stuhl sitzend legen Sie sich einen Golfball, Tennisball oder eine Massagerolle unter den schmerzenden Fuß und beginnen mit sanftem Druck den Gegenstand unter Ihren Fuß zu rollen. Sobald Sie über einen Triggerpunkt rollen halten Sie dort und erhöhen den Druck für etwa 10 Sekunden, bis Sie zum nächsten Punkt übergehen. Wiederholen Sie den Vorgang drei- bis fünfmal.

Die Behandlung mit FootActive Einlegesohlen

Die Triggerpunkttherapie in Kombination mit Komfort Einlegesohlen von FootActive, kann bei der medizinischen Behandlung einer Plantarfasziitis unterstützend wirken, ersetzt diese jedoch nicht. Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt oder Orthopäden.

Footactive KorrigiertAus diesem Grund werden orthopädische Einlagen und die Einlegesohlen* von FootActive empfohlen, da sie den Fuß neu richten und stützen können, wodurch die Spannung auf der Plantaraponeurose-Bänder reduziert wird. Dies zielt auf die Ursache des Problems ab und nicht wie bei anderen Methoden nur auf die Symptome.


**Einlegesohlen sind vorgefertigte Einlagen mit unterstützendem Gewölbe, die sich als hilfreich beim Management einer Entzündung der Plantar-Faszie erwiesen haben.